Wurzelbehandlung

Selbst verloren geglaubte Zähne können gerettet werden

Nicht immer lässt sich Kariesbefall von außen erkennen. Mitunter wüten die Keime auch im Innern des Zahnes und zerstören diesen nach und nach. Wenn Zahnschmerzen auf diesen destruktiven Vorgang hinweisen, ist es mitunter bereits zu spät. Patienten, die in diesem Stadium den Zahnarzt aufsuchen, hören dann womöglich, dass der Zahn bereits „tot“ ist. Doch keine Angst. Eine solche Diagnose bedeutet nicht zwangsläufig das Ziehen des Zahnes. Auch ein nicht mehr vitaler Zahn kann dauerhaft erhalten bleiben und sein Aussehen sowie seine Funktionsfähigkeit bewahren. Die Voraussetzung dafür ist, dass eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung vorgenommen wird. Danach wird der Zahn mit einer Füllung, einem Inlay oder eine Teilkrone versehen und reiht sich somit wieder unbemerkt zwischen den anderen Zähnen ein.

Die Thermoplastische Wurzelbehandlung

Wir arbeiten in unserer Praxis bei Wurzelbehandlungen mit der thermoplastischen Methode. Diese Behandlungsart ist in ihrem Ergebnis erwiesenermaßen sicherer und dauerhafter als herkömmliche Wurzelbehandlungen. Nachdem die Wurzelkanäle des betroffenen Zahnes von den Resten des abgestorbenen Nervs befreit wurden, werden mithilfe eines endometrischen Messverfahrens die Längen der einzelnen Kanäle genauestens bestimmt. Anschließend wird ein erwärmtes, natürliches Füllmaterial in die Wurzelkanäle gegeben. Solange dieses spezielle Material warm ist, ergießt es sich bis in die winzigsten Wurzelhohlräume. Trocknet es dann, entsteht eine zu 100 % dichte Wurzelfüllung, die erneuten Bakterienangriffen nicht den geringsten Raum bietet. Dank der äußerst effektiven thermoplastischen Wurzelfüllung ist es möglich, dass selbst solche Zähne beschwerdefrei erhalten bleiben, die bereits als verloren galten.

Wollen Sie mehr zu diesem Thema wissen? Wir beraten Sie gern.