Füllungen

Composit – Die Füllung, die niemand sieht

Selbst wenn Sie Ihrer Zahnpflege größte Aufmerksamkeit schenken, kann es passieren, dass Karies einen Weg findet, Sie zu überlisten. Bei rechtzeitiger Diagnose des Kariesbefalls ist eine kleine Füllung meist ausreichend, um den Zahn mit Erfolg zu behandeln. Längst hat sich dabei Composit als das bei Patienten beliebteste Füllmaterial durchgesetzt. Der Grund dafür ist einfach – denn im Vergleich zu dem früher meist verwendeten Amalgam, ist diese Mischung aus Kunststoff und keramischen Füllpartikeln zahnfarben und somit „unsichtbar“. Neben diesem ästhetischen Vorteil, ist es vor allem die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Composit, welche viele Patienten dazu veranlasst, alte Amalgamfüllungen durch natürlich aussehende und ebenfalls stabile Kunststofffüllungen zu ersetzen. Doch nicht nur als Füllmaterial bei Kariesschäden ist Composit beliebt, es eignet sich zudem perfekt, um kleine, etwa durch Unfälle verursachte Bruchstellen an den Schneidezähnen naturgetreu zu reparieren.

Ablauf einer Behandlung mit Composit?

• Der betroffene Zahn wird, meist unter örtlicher Betäubung, von Karies befreit.
• Anschließend wird das entstandene Loch mit Composit gefüllt, welches entsprechend der Zahnfarbe ausgewählt wurde.
• Nun folgt die Aushärtung. Diese dauert nur einen kurzen Moment.
• Danach wird der Zahn beschliffen und poliert.
• Schon unmittelbar nach der Behandlung kann der gefüllte Zahn wieder belastet werden.
• Weitere Sitzungen sind nicht notwendig.

Möchten auch Sie Ihre Amalgam-Füllungen gegen Composit austauschen? Wir helfen Ihnen gern!